Anonim

Wunderschöne Rosen zu züchten, muss nicht entmutigend sein.

Einige Rosenexperten berichteten kürzlich über ihre Tipps zum Wachsen von wunderschönen Blüten.

F: Welche Art von Site benötigen Rosen?

A: Eine gute Drainage ist sehr wichtig. Eine lockere, gut durchlässige Erde ist am besten, aber Rosen wachsen in einer Vielzahl von Böden. Wenn Sie viel schweren Ton haben, ersetzen Sie ihn, wenn dies praktisch ist. Wenn nicht, fügen Sie Gipspellets hinzu, um den Ton im Laufe der Zeit abzubauen und Wasser in die Wurzeln eindringen zu lassen. Lassen Sie auch einen Bodentest durchführen. Rosen bevorzugen einen pH-Wert von 6, 3 bis 6, 8.

F: Wie wäre es mit den Lichtverhältnissen?

A: Volle Sonne ist ideal. Die Pflanzen brauchen mindestens sechs Stunden Sonne pro Tag. Wir haben teilweise halbschattige Bereiche, die frühmorgens und spätnachmittags Sonne bekommen. Obwohl sie nicht sechs Stunden Sonnenstunden haben, geht es ihnen gut. Wenn Sie einen hohen, hellen Schatten haben, wie unter einem aufgeschlagenen Baum, können Rosen alles richtig machen, aber direkte Sonne ist am besten.

F: Gibt es Sorten, die mehr Schatten als andere haben werden?

A: 'The Fairy', eine Polyantha-Rose, wird ziemlich viel Schatten kosten. Eine andere ist "Gruss an Aachen", eine hellrosa Floribunda.

F: Irgendwelche aufregenden neuen Rosenentwicklungen, über die man reden kann?

A: Wir mögen die kanadischen Rosen in der Parkland and Explorer-Serie. Diese stammen aus Untersuchungen von Ag Canada in Ottawa und der Station Morden in Manitoba. Sie haben eine erstaunliche Widerstandsfähigkeit für nördliche Gärtner und eine gute Resistenz gegen Krankheiten. Einer unserer Favoriten ist "Morden Blush", aber wir haben einige andere. Wir mögen auch die französischen Generosa und Romantica sowie die Towne & Country-Serie aus Dänemark. All dies ähnelt den englischen Rosen von David Austin - Old Garden-Rosen, die mit modernen Hybrid-Tees und Floribundas hybridisiert sind.

Die Pflanztiefe von gepfropften Pflanzen hängt vom Klima ab. InUSDA Zone 5 und kälter, begraben Sie die geschwollene Knospenvereinigung 2 Zoll unter dem Boden. Lassen Sie es in wärmeren Klimazonen auf der Bodenoberfläche oder knapp darunter liegen.

F: Wo können Gärtner andere gute Sorten kennenlernen?

A: Die American Rose Society veröffentlicht "Das Handbuch zur Auswahl von Rosen". Es hat Ergebnisse und Bewertungen von Züchtern auf Hunderten von Rosen, die im Handel erhältlich sind. Das ARS-Magazin "The American Rose " ist eine weitere hervorragende Quelle.

F: Wann ist die beste Zeit, um Rosen zu pflanzen?

A: Bareroot-Rosen sollten im Frühjahr bis zum 15. April in Zone 5 gepflanzt werden. Die Frühjahrspflanzung im Süden erfolgt im Januar und Februar. Die Pflanzzeiten werden in den vielen USDA-Zonen mit widerstandsfähiger Pflanze erheblich variieren. Im Container angebaute Rosen können während der Vegetationsperiode jederzeit gepflanzt werden.

F: Sie erwähnen sowohl Bareroot- als auch Topfrosen. Welches ist besser?

A: Einige Baumärkte für Versandhandel versenden Containeranlagen, aber die meisten Katalogbestellungen sind Bareroot-Anlagen. Neuere Sorten dürften auch bareroot sein, da die Baumschulen keine Zeit hatten, sie zu töpfern. Viele Containerpflanzen stammen aus lokalen Baumschulen, in denen Bareroot-Pflanzen gekauft und für die Vergrößerung aufgefüllt werden. Entweder sind Bareroot- oder Containerpflanzen in Ordnung, aber bei Containern müssen Sie sich auf den Ruf der Baumschule verlassen und wissen, ob sie wissen, was sie tun. Die Rosen müssen richtig eingetopft sein, um wachsen zu können.

F: Gibt es andere Faktoren, die bei der Auswahl einer Rose zu berücksichtigen sind?

A: In den letzten Jahren wurde es immer wichtiger zu wissen, ob man eigene Wurzelpflanzen oder gepfropfte Pflanzen pflanzt. Einige Sorten sind möglicherweise nur als eine oder andere verfügbar, aber wenn es eine Wahl gibt, mögen wir own-root. Wenn eine veredelte Pflanze im Winter bis unterhalb der Knospenvereinigung getötet wird, wird die Wurzelstock-Sorte wieder auftauchen. Eine Eigenwurzelpflanze kann im Winter absterben, wächst jedoch als gleiche Sorte von den Wurzeln zurück. Eigenwurzelpflanzen sind in einem bestimmten Alter kleiner als aufgepfropfte, aber sie werden aufholen. Wenn Sie eigene Wurzelpflanzen bekommen, fragen Sie nach zweijährigen.

$config[ads_text5] not found

F: Wie viel Rückschnitt brauchen etablierte Rosen, und wann sollte dies geschehen?

A: In kälteren Regionen, wenn die Krabbenäpfel im Frühling blühen, entfernen Sie abgestorbenes Material. Abgesehen davon müssen Sie nur auf die Pflege achten, um sich kreuzende Zweige und das Wachstum nach innen zu pflegen, um eine schöne Form der Pflanze zu erhalten.

F: Was können Gärtner tun, um ruhende Rosen dazu zu bringen, im Frühling auszutreiben?

A: Wir legen eine kleine Plastiktüte über die Pflanze. Es sollte braun oder hellbraun sein. Verwenden Sie keine sehr dunklen Farben. Kleine Einkaufstüten funktionieren gut. Stellen Sie sicher, dass Sie Atemlöcher in der Mitte der Tasche schneiden und mit mehreren Steinen verankern. Überprüfen Sie den Beutel so lange, bis Sie neues Wachstum sehen, und entfernen Sie ihn dann.

Q: Sollten Pflanzen gemulcht werden?

A: Wir legen 2 bis 3 Zoll Mulch um unsere Pflanzen. Wir mögen Holzhackschnitzel - Zypresse ist am besten, aber Sie können alles außer Schwarznuss verwenden. Andere Möglichkeiten sind Kiefernnadeln, Kakaohülsen, Sägemehl, Heu, Stroh, Sumpfheu und Dung. Stellen Sie jedoch sicher, dass der Mist gut verrottet ist. Torfmoos- und Grasschnitt sollten mit Vorsicht verwendet werden, da sie sich verdichten und eine erstickende Wirkung haben können.

$config[ads_text6] not found

F: Wie viel Wasser benötigen Rosen?

A: Hybride Tees und Floribundas benötigen mindestens 2 Zoll Wasser pro Woche. Strauchrosen weniger. Lassen Sie den Boden nicht austrocknen, da dies die Pflanze belastet. Blätter und Blüten sinken ab und Sie werden wahrscheinlich einige Veränderungen in der Blattfarbe feststellen.

Morden Centennials scheinen resistent gegen schwarzen Fleck und Mehltau zu sein, zwei häufige Pilzerkrankungen.

F: Welche Schädlinge stören Rosen?

A: In verschiedenen Regionen kann es verschiedene geben, aber Blattläuse und Spinnmilben sind überall Schädlinge. Sie sind insbesondere bei heißem, trockenem Wetter ein Problem. Wenn die Pflanzen bewässert werden, beugt sie dem Befall vor. Die Einstellung der Schlauchtülle auf einen feinen Sprühnebel und das Waschen von Blattläusen und Spinnmilben von Pflanzen erledigen das Problem oft ohne Chemikalien. Es gibt auch Rohrbohrer und Blattschneidenbienen. Wir lassen diese los, weil der Schaden hauptsächlich kosmetischer Natur ist.

F: Irgendwelche anderen großen Schädlingsprobleme?

A: Zwei Pilzkrankheiten, die im ganzen Land auftreten, sind schwarzer Fleck und Mehltau. Einige Sorten sind widerstandsfähiger als andere. Zum Beispiel haben wir bei 'Morden Blush' oder 'Morden Centennial' keine bemerkt, und einige der anderen kanadischen Rosen scheinen resistent zu sein.

F: Wie gehen Sie mit Schwarzfleck oder Mehltau um?

A: Die Verwendung von Chemikalien ist unter Rosariern ein großes Problem. Wir haben auf den Einsatz von Insektiziden verzichtet und sie nur dann eingesetzt, wenn es absolut notwendig ist. Zur Vorbeugung oder Heilung von Schwarzfleck oder Mehltau verfolgen wir regelmäßig oder wöchentlich 10 Tage lang Fungizid. Die meisten guten Gartencenter werden eine Vielzahl wirksamer Produkte führen. Organische Kontrollen funktionieren besser in Situationen, in denen nur wenige Rosen vorhanden sind. Versuchen Sie sicherere Seife oder Neem oder Backpulver. Einige Rosenzüchter hatten viel Glück mit Fungiziden auf Kupferbasis wie Bordeaux. Sie können auch dazu beitragen, schwarzen Flecken vorzubeugen, indem Sie nur am Morgen gießen, damit das Laub tagsüber austrocknen kann.

F: Mit all diesen schönen Rosen müssen Sie manchmal ein paar für das Haus schneiden. Irgendwelche Tipps zum Schneiden?

A: Manche Sorten halten sich besser als andere. Verwenden Sie blumige Konservierungsmittel im Wasser und schneiden Sie es am frühen Morgen oder am späten Nachmittag ab, gerade wenn sich die Knospe öffnet. Manchmal, wenn wir wissen, dass heißes Wetter oder ein schwerer Sturm kommt, werden wir viele von ihnen auswählen und in den Kühlschrank stellen, um ein paar auf einmal herauszunehmen.

Die Beratung der Experten hilft Ihnen dabei, eine üppige Reihe von Rosen zu züchten.

F: Was ist der beste Weg für einen Anfänger, um Hilfe zu bekommen?

A: Die American Rose Society bietet den Consulting Rosarians Service an, ein nationales Netzwerk ausgebildeter Freiwilliger, die Fragen kostenlos beantworten.

F: Wie findet ein Gärtner einen lokalen Consulting-Rosarianer?

A: Rufen Sie den ARS unter (800) 637-6534 an. Sie können Ihnen den Namen eines in der Nähe befindlichen Consulting-Rosariers geben, der auf Ihrer Postleitzahl basiert. Unter www.ars.org gibt es auch eine ARS-Website mit vielen Informationen. Einige der Consulting Rosarians können über die Website kontaktiert werden und beantworten Fragen per E-Mail. Der Beitritt zum ARS ist eine gute Idee für alle, die sich wirklich für Rosen interessieren. Sie haben mehrere hilfreiche Publikationen, einschließlich eines Bewertungsleitfadens für die besten Sorten.

Pflanztipps von den Experten

Lassen Sie die Wurzeln vor dem Pflanzen über Nacht in Wasser einweichen.

Tauchen Sie ein. Entfernen Sie alle gebrochenen Wurzeln von Pflanzen. Schneiden Sie die Spitze jeder Wurzel ab und schneiden Sie alle extrem langen Wurzeln zurück. Tauchen Sie die Pflanzen in eine Lösung aus 1 Tasse Bleichmittel und 5 Gallonen Wasser, um Krankheitsorganismen abzutöten. Ein kurzer Tauchgang von einer Minute reicht aus.

Den Boden am Boden der Pflanze sanft einschlagen, aber den Boden nicht fest einpacken.

Packen Sie es nicht ein. Wenn Sie Rosen mit nackten Wurzeln pflanzen, bauen Sie am Boden des Lochs einen kegelförmigen Hügel auf und breiten Sie dann die Wurzeln über den Hügel und von allen Seiten in das Loch. Fülle das Loch mit abgeändertem Boden und dann mit Wasser.

Korrigieren Sie die von Ihnen entfernte Erde mit Torfmoos.

Änderungen. Graben Sie ein Loch, das doppelt so breit ist wie die Ausbreitung der Wurzeln und etwa 8 cm tiefer als Sie brauchen, um die Rose in ihrer ursprünglichen Tiefe zu pflanzen. Sie können eine Handvoll Superphosphat einfüllen und umrühren. Fügen Sie Gipspellets hinzu, wenn Sie schweren Tonboden haben.

Warten Sie, bis die frisch gepflanzten Rosen erst nach ihrer ersten Blüte befruchtet sind.

Essen für Blumen. Etablierte Rosen können kurz vor dem Ausblühen im Frühling befruchtet werden. Langzeitdünger können sparsam aufgetragen werden - in der Vegetationsperiode nur ein- oder zweimal -, während wasserlösliche Dünger alle paar Wochen erforderlich sein müssen.