Anonim

Suchen Sie nach Ideen für einen schrägen Hof? Erobern Sie eine problematische Steigung, indem Sie eine Betonmauer-Stützmauer installieren - Sie fügen Ihrem Hinterhof mehr Platz, Struktur und Wert hinzu. Mit unseren Tipps zum Bau einer Stützmauer können Sie Ihren Außenbereich optimal ausschöpfen und dabei ein begrenztes Budget einhalten.

Sie können den Hinterhof Ihrer Träume haben, selbst wenn Ihr Hof abfällt. Eine Stützmauer zähmt ein Problem Neigung, Ihnen mehr Raum zu geben außerhalb zu arbeiten und zu spielen. Heimwerker mit etwas Erfahrung können in der Regel Wände an einem Wochenende bis zu einer Höhe von 4 x 12 Metern vervollständigen, aber es ist wichtig zu wissen, wann es Zeit ist, einen Fachmann zu rufen. Bevor Sie mit diesem Projekt oder einem Landschaftsbauprojekt beginnen, rufen Sie Ihren lokalen Anruf bei 811 an, damit Arbeiter herauskommen und vergrabene Hilfsprogramme markieren, damit diese nicht versehentlich unterbrochen werden. Diese staatlich vorgeschriebene nationale Nummer wurde geschaffen, um Sie vor unbeabsichtigten Angriffen unterirdischer Versorgungsleitungen zu schützen, wenn Sie an Projekten arbeiten, bei denen Grabungen erforderlich sind.

Eine Wand gestalten

Es ist wichtig zu bedenken, dass Stützmauerblöcke 20 bis 80 Pfund wiegen können und der Grundschotter normalerweise in 50-Pfund-Säcken verpackt ist. Bereiten Sie sich also auf ein Training vor. Die meisten Stützmauern, die bis zu 4 Fuß hoch sind (einschließlich vergrabener Blöcke), können ohne besondere Technik ausgeführt werden. Wenn Ihre Wand höher ist oder an schwere Lasten angrenzt, z. B. entlang einer Auffahrt, wenden Sie sich an einen Statiker. Eine richtig gestaltete Stützmauer spart Zeit und Geld.

Was du brauchst

  • Pfähle, Schnur; Grabenspaten; Schaufel mit langem Griff
  • Restlängen von Bewehrungsstäben oder Holzdübeln
  • 8 Fuß, 2x4 Holz
  • 4 Fuß langes Niveau
  • Grundmaterial, Betonsteine, Sand, Schotter
  • Torpedo Ebene, Gummihammer, Baukleber, perforiertes drainpipe
  • Handstampfer; Gasbetriebener Tamper, optional

Schritt 1: Ausgraben

Wenn Sie eine gerade Wand entworfen haben, fahren Sie die Pfähle an den gegenüberliegenden Enden der Baustelle und befestigen Sie eine Schnur. Die Schnur sollte an der Vorderseite der vorgeschlagenen Wand ausgerichtet sein oder sich parallel zu der Stelle befinden, an der Sie die Vorderseite der Wand wünschen. Diese Anleitung stellt sicher, dass die Blöcke eine einheitliche und gerade Front bilden. A 3-foot-tall Wand sollte 4-6 Zoll des Grundmaterials haben, so graben sich entsprechend.

Schritt 2: Stellen Sie eine Level-Basis sicher

Um eine strukturell solide Wand zu schaffen, ist es wichtig, dass das Basismaterial und die erste Blockschicht eben sind. Eine einfache Möglichkeit, eine ebene Basis zu gewährleisten, besteht darin, zwei Pfähle mit ihren Köpfen in den Boden zu stecken, an denen der Boden der ersten Blockreihe sitzt. (Wir haben Schrottlängen des Bewehrungsstabes verwendet, aber auch Holzdübel funktionieren.) Um die Einsätze zu nivellieren, legen Sie ein gerades Stück 2x4 Holz über die Spitzen der Einsätze. Liegt eine 4-Fuß-Ebene auf der Platine und überprüft die Positionierung der Einsätze. Sind sie ebene

Schritt 3: Verdichten Sie die Basis

Ein Handstampfer ist für die meisten Wände gut geeignet, für große Projekte können jedoch gasbetriebene Stampfer gemietet werden. Ein 4x4 kann als letzter Ausweg genutzt werden. Komprimieren Sie die ersten paar Zentimeter der Basis und fügen Sie ein paar Zentimeter hinzu. Verdichten Sie dies und wiederholen Sie den Vorgang, bis die Spitzen der Pfähle nur aus dem Grundmaterial herausragen. Hinweis: Das Basismaterial - eine Mischung aus Sand und Gestein - ist in Baumärkten und Baumärkten erhältlich, normalerweise in Säcken von 50 Pfund oder 0, 5 Kubikfuß. Verwenden Boden nicht, weil es im Laufe der Zeit absetzen, eine unebene oder schiefe Wand zu schaffen.

Schritt 4: Nivellieren Sie die Basis

Unter Verwendung eines geraden 2x4, Pegel den oberen Rand des Grundmaterials, damit es vollständig flach ist. Das ist entscheidend. Sie kämpfen gegen die Basis und ersten Kurses des Ziegels im gesamten Konstruktion, wenn sie nicht auf einer Ebene sind.

Schritt 5: Legen Sie die Basisblöcke

Beginnen Sie mit dem Verlegen von Blöcken an einem Ende mit einem vollen Block. Verwenden Sie einen Torpedo-Pegel, um den Pegel von vorne nach hinten zu überprüfen. Klopfen Sie mit einem Gummihammer auf die Blöcke, bis sie auf gleicher Höhe sind. Wenn Sie einen Block anheben müssen, legen Sie Sand oder Basismaterial darunter. Nimm jeden Block für den ersten Kurs auf. Es erledigt die meiste Arbeit, nimmt den gesamten Druck von der Wand auf und bestimmt, wie hoch die Wand sein wird. Wenn Sie mit dieser Schicht fertig sind, packen Sie an den Fronten der Blöcke native Erde, damit diese beim Hinzufügen der nächsten Gänge an ihrem Platz bleiben.

Schritt 6: Fahren Sie mit dem Stapeln der Blöcke fort

Beginnen, den zweiten Gang mit einem halben Block (jede zweite Zeile mit einem halben Block beginnen). Bei versetzten Fugen wird die Wand struktureller wirken.

Tipp der Redaktion: Um Blöcke zu schneiden, schneiden Sie mit einem Ziegelmeißel eine Linie um den Block und tippen Sie dann auf, bis sich der Block teilt. Wenn Sie viele Schnitte machen oder benutzerdefinierte Decksteine ​​schneiden müssen, mieten Sie eine Mauersäge in einem Werkzeugverleih.

Schritt 6: Stapeln von Blöcken (Fortsetzung)

Einige Stützmauerblöcke verfügen über Verriegelungsmechanismen, die es ermöglichen, dass sie bis zu 4 Fuß (4 Fuß) Höhe ohne zusätzliche Technik gebaut werden können. Weil wir getrommelt Blöcke ohne Verriegelungsmechanismen verwendet werden, verwendeten wir einen Konstruktions-Klebstoff auf abwechselnden Kurse. Denken Sie daran, mit Sperrungen, können Sie Blöcke entfernen und neu starten, wenn Sie einen Fehler machen. Aber Kleber bindet Blöcke dauerhaft, arbeiten Sie also sorgfältig.

Schritt 7: Auffüllen

Da jede Ebene hinzugefügt wird, Verfüllung mit zerkleinertem Kies und stampft. Dies erleichtert die Entwässerung und hält Baum und Unkraut Wurzeln aus der Wand zu zerstören. Neben der Kiesauffüllung ist eine Drainage, die über die Wand hinausläuft, entscheidend für die Aufrechterhaltung der Wandstärke. Legen Sie einen Abschnitt eines perforierten Abflussrohrs in der Nähe des Kiesbodens, um das Wasser hinter der Wand abzuleiten. Die Kiesauffüllung sollte mindestens 8-12 Zoll dick sein.

Schritt 8: Fügen Sie Capstones hinzu

Obwohl dies nicht unbedingt erforderlich ist, verleihen Decksteine ​​einer fertigen Wand ein professionelles Aussehen. Die meisten Blockhersteller stellen Decksteine ​​her, die sich gut in den Wandblock einfügen, oder Sie können Betonpflastersteine ​​verwenden, die wie hier beschrieben zugeschnitten werden. Tragen Sie Konstruktionskleber auf, um sie an Ort und Stelle zu halten.

Tipp Der Redaktion Jun 16 2019