Anonim

Container-Gartenarbeit ist einfach zu bewerkstelligen und es gibt viele Gründe, warum es auch eine sinnvolle Gartenoption ist. Hier sind unsere 7 wichtigsten Gründe, Pflanzen in Töpfen anzubauen.

1. Mobilität Welcher Gärtner hat sich nicht gewünscht, dass eine Pflanze woanders wächst? Pflanzen in Töpfen lassen sich leicht bewegen. Erleuchten Sie eine dunkle Ecke mit Töpfen mit weißen, rosa oder gelben blühenden Farbtonliebhabern wie Impatiens und Helichrysum. Einige Pflanzen mit kurzer Blütezeit, wie Lilien oder Fingerhut, sehen in Behältern prächtig aus und wachsen in diesen provisorischen Quartieren gut. Übertragen Sie sie in den Garten, wenn sie fertig blühen. Wenn Sie im Begriff sind, Ihren Haushalt zu verlegen, können Sie den Garten natürlich in Containern mitnehmen.

2. Fokus. Topfpflanzen - und Töpfe - schaffen Interesse. An strategischen Orten gruppiert, brechen sie die Monotonie einer Terrasse oder eines Patios und schaffen so eine Ambienteszene. Baue einen einfachen Themengarten um eine Farbe oder eine Idee. Eine Sammlung von gelben und blauen Pumphose wie Stiefmütterchen, Calendula und Heliotrop macht eine fröhliche Ausstrahlung. Töpfe aus Sedum und Sempervivum wirken schlicht, aber elegant.

3. Pizzazz Setzen Sie die Behälter mit hellen einjährigen Pflanzen unter stumpfen Pflanzen im Garten zusammen, um die Farbe zu erhöhen. Damit die Pflanzen gut aussehen: Wasser, wenn der Boden trocknet; verbrauchen Sie die Blüte und düngen Sie wöchentlich.

4. Flexibilität. Ordnen Sie die Bepflanzung der Jahreszeit oder Ihrer Stimmung entsprechend an. Genießen Sie im Frühling Töpfe mit Veilchen und Narzissen; Petunien und Staubmüller im Sommer; und Coleus im Herbst.

5. Einschränkung. Enthalten Sie Schläger, die zu invasiv sind, um sich im Garten frei zu geben, wie z. B. Bändchengras (Phalaris), blaues Lyme-Gras (Elymus glaucus) und Prägeanstalten (Mentha sp.) Pflanzen Sie diese oder andere gesellige Züchter in Terrakotta-Töpfe, und pflanzen Sie den Topf dann in den Boden, mit der Lippe des Topfes sogar mit der Bodenoberfläche.

6. Ambiente. Töpfe setzen die Bühne in Außenräumen oder stehlen sogar die Show. Gruppieren Sie sonnenliebende Pflanzen um eine große Zimmerpflanze, die im Freien sommert. Ein Wirrwarr verschiedener Töpfe, die auf Ständern gestapelt sind und lose zusammengefügt sind, gibt einen angenehm lässigen Look. Präzise ausgerichtete Behälter, die mit Besatzstücken, wie Rosmarin-Standards oder Efeu-Topiaren, bestückt sind, erzeugen eine sofortige Formalität. Ein Trio von großen Töpfen lässt einen Garten ruhiger erscheinen; Sie legen die Akkumulation des Wachstums von Jahren nahe.

7. Geltungsbereich Pflanzen, die eine längere Vegetationsperiode erfordern, als Sie anbieten müssen, können im Innenbereich beginnen, um im Sommer und Herbst draußen zu blühen. Frostempfindliche Pflanzen wie Lorbeer und Zitronenverbene bilden im Winter wunderbare Zimmerpflanzen und verbringen den Sommer im Garten. Stellen Sie nur sicher, dass im Frühling eine Übergangszeit von begrenztem Sonnenlicht in Innenräumen zu helleren Lichtverhältnissen im Freien zulässig ist. Diese Technik ist die Grundlage des Orangeriekonzepts, bei dem Zitrusfrüchte in Töpfen gezüchtet werden, damit sie sich im Herbst in Innenräumen bewegen können.

Tipps und Tricks

Gärtnern in Containern bietet eine sparsame Option: einen großen Effekt für einen bescheidenen Aufwand zu erzielen. Besser noch, sie sind leicht zu erreichen, ohne viel Zeit oder Mühe aufwenden zu müssen. Versuchen Sie diese Tipps:

  • Kaufen Sie eine Packung Saatgut aus einem schnell wachsenden Samen wie Zwergzinnie, Ageratum, süßer Alyssum, Browallia oder Candytuft. Die Samen in mehrere Töpfe aufteilen. Innerhalb weniger Wochen haben Sie eine attraktive Masse an bunten Blüten für Pfennige.
  • Pflanzen Sie in einem 12-Zoll-Topf einen Sixpack von Ringelblumen oder Petunien mit einer einzigen Farbe oder gemischten Farbtönen. Genießen Sie die Show den ganzen Sommer über.
  • Nehmen Sie Stecklinge von Müttern, wie sie sich im Frühling entwickeln. Schneiden Sie mit einem scharfen Messer 3-Zoll-Spitzen von den Stielen ab. Drücken Sie jedes geschnittene Ende in einen kleinen Topf mit Blumenerde und Sand. Bis zum Herbst sollten die neuen Pflanzen in einem größeren Topf blühen und sich niederlassen. Übertragen Sie sie nach der Blüte in den Garten.
  • Teilen Sie Stauden- und Bodendeckerabteilungen auf, indem Sie sie einen Sommer als Topfpflanzen dienen lassen. Teilen Sie im Frühling reife oder überwachsene Pflanzen in mehrere Teile, aus denen neue Pflanzen entstehen. Pot Hostas, Farne, Pachysandra, Vinca und Liriope - alles im Schatten. Bei kaltem Klima die Abteilungen im Frühherbst in den Garten verpflanzen.
  • Geben Sie alten Gegenständen neues Leben, indem Sie eine Holzkiste, einen Wasserkocher oder einen Gartenwagen in ein Pflanzenheim umgestalten. Stellen Sie mehrere Pflanzen in einen großen Behälter oder gruppieren Sie kleinere Töpfe mit einzelnen Pflanzen für eine abwechslungsreiche Präsentation.

Erhalten Sie weitere tolle Tipps für Container.

Container-Design-Tipps

Ein Ratgeber zu Thriller-Füller-Spiller-Behältern, der vom ersten Moment an gut aussieht.