Anonim

Im Bereich des Tierschutzes geschult zu werden, ist für Kinder großartig. Es kann jedoch manchmal ein Grund zur Besorgnis sein, wenn sich ein Lebewesen im Klassenzimmer befindet.

Von Rebecca Simmons

Jeder Elternteil, der das Bitten seines Kindes beantwortet hat: "Können wir ein Haustier bekommen?" Wenn man ein Tier adoptiert, weiß man, dass die Pflege selbst der kleinsten Tiere keine leichte Aufgabe ist.

Tausende von Klassenzimmern im ganzen Land haben jedoch ihre eigenen Maskottchen, die manchmal minderwertiger Pflege unterzogen werden. Tiere, die ein gesundheitliches Risiko für die Schüler darstellen können.

Aber Tiere im Klassenzimmer bedeuten nicht immer Ärger; Pädagogen und Eltern können sowohl bei der Pflege der Haustiere als auch bei der Minimierung der Risiken eine Rolle spielen und den Schülern aus erster Hand zeigen, wie Tiere tierisch behandelt werden.

Sorgfältig wählen

Wie bei jedem Haustier müssen Pädagogen erst recherchieren, bevor sie ein Tier in ihren Klassenraum bringen. Während bestimmte Tierarten gute Klassenhaustiere bilden können, sind viele Arten für das Leben in einer Schulumgebung ungeeignet.

"Eine Reihe von Problemen kann auftreten, wenn Lehrer die Bedürfnisse und Verhaltensweisen eines bestimmten Tieres nicht erforschen", sagt Heidi O'Brien, Kommunikationskoordinatorin der Nationalen Vereinigung für menschliche und Umwelterziehung (NAHEE). "Zum Beispiel neigen Vögel dazu, empfindlich auf Zugluft und Lufttemperaturschwankungen zu reagieren. Hamster sind nachtaktiv und können während des Schultags schlafen."

Viele Tiere sind niemals geeignete Haustiere, darunter Reptilien wie Eidechsen, Schlangen und Schildkröten und andere Wildtiere wie Chinchillas, Frösche, Igel und Präriehunde. Vögel, Kaninchen und Hamster können im Haushalt gute Haustiere sein, sind aber für das Leben in einem Klassenzimmer nicht gut geeignet. Einige kleine Nagetiere und Goldfische können sich jedoch gut an das Schulleben anpassen und sind relativ pflegeleicht.

"Meerschweinchen, Mäuse, Ratten, Rennmäuse und Goldfische können geeignete Klassenhaustiere bilden, wenn der Lehrer die Verantwortung für die Pflege des Tieres übernimmt und als humanes Vorbild fungiert - eine verantwortliche Bezugsperson, die Regeln für die Behandlung von Tieren im Unterricht festlegt und durchführt." sagt Kelly Connolly, Spezialist für Ausgaben für die Companion Animals-Sektion von The HSUS.

Potenzielle Probleme

Neben der sorgfältigen Auswahl eines geeigneten Tieres für den Unterricht müssen sich die Lehrer mit möglichen gesundheitlichen Problemen befassen. "Es kann gesundheitliche Risiken für die Schüler geben, wie von Reptilien getragene Salmonellen, Asthma, Allergien oder andere Erkrankungen, die durch die Anwesenheit von Tieren verschlimmert werden können", sagt O'Brien.

Die Wahl eines geeigneten Klassenhaustiers, das nur wenige gesundheitliche Bedenken aufwirft, erfordert immer noch eine Verpflichtung, die einige Lehrer möglicherweise nicht bereit sind. Selbst verantwortungsbewusste Erwachsene unterschätzen häufig die Zeit, das Geld und die Hingabe, die für die Pflege eines Haustieres erforderlich sind.

"Die Haustierbetreuung im Klassenzimmer sollte sich nicht von der Pflege eines Haustieres in Ihrem eigenen Zuhause unterscheiden", sagt Connolly. "Jemand muss der verantwortliche Betreuer sein."

"Ein häufiges Problem ist, wenn ein Lehrer das Klassenhaustier nicht als sein eigenes akzeptiert und letztendlich die Verantwortung für die Pflege des Tieres übernimmt", sagt O'Brien. "Wenn das Tier im Klassenzimmer gelassen wird, wenn die Schule nicht in einer Sitzung ist, kann das Tier an mangelnder Klimakontrolle, versäumten Mahlzeiten, Wassermangel oder einer schmutzigen Wohnumgebung leiden. Der beste Weg, um diese Probleme zu vermeiden, besteht darin, dass der Lehrer das Haustier mitnimmt Zuhause, wenn die Schule aus ist. Dies hilft nicht nur bei der richtigen Pflege, sondern zeigt den Schülern, dass die Pflege eines Tieres ein wichtiges Engagement ist, das sich auf ganztägiger Basis befindet. "

Klassenzimmer-Check

Eltern können feststellen, ob das Klassenhaustier ihres Kindes ordnungsgemäß gepflegt wird, indem es mit dem Kind oder dem Lehrer des Kindes spricht oder das Tier besucht.

"Wenn Sie der Meinung sind, dass der Lehrer angemessene Fürsorge bietet und als humanes Vorbild fungiert, danken Sie ihm oder ihr, dass er Ihrem Kind die Möglichkeit bietet, die Bedürfnisse und das Verhalten von Tieren kennenzulernen und ein Verantwortungsbewusstsein und ein Gefühl für das Mitgefühl für Tiere zu entwickeln. "sagt O'Brien.

$config[ads_text5] not found

Aber, sagt O'Brien, wenn Sie das Gefühl haben, dass es an Pflege mangelt oder dass der Lehrer den Schülern keine humanen Botschaften sendet, können Sie ihm oder ihr Haustierpflegehinweise von www.hsus.org zur Verfügung stellen und humane Schulungsprogramme und -materialien empfehlen wie die von NAHEE zur Verfügung gestellten Informationen unter www.nahee.org

"Stellen Sie sicher, dass Sie auf freundliche und konstruktive Weise Hilfe anbieten", sagt O'Brien. "Wenn ein Lehrer die Bedürfnisse eines Tieres nicht erfüllen kann, können Sie ihm helfen, ein Heim für das Haustier zu finden, oder lokalen Tierheimunterkünften empfehlen. Wenn der Tierschutz leidet und der Lehrer nichts unternimmt, wenden Sie sich an den Schulleiter oder örtliche Tierkontrollbehörde. "

Eltern können Erzieher, die über den Kauf eines Klassenzimmers nachdenken, an eine NAHEE-Broschüre mit dem Titel "Ist ein Klassenzimmer für Sie?" Indem Sie einem Lehrer eine Kopie der Broschüre zur Verfügung stellen, können Sie die Herausforderungen beim Hinzufügen eines Lebewesens zum Unterricht vermitteln. Die Broschüre enthält Vorschläge für alternative Methoden, um Kinder über Tiere und Tierpflege zu unterrichten. Dazu gehören das Abonnieren von KIND News, der Klassenzimmerzeitung von NAHEE, in der die Schüler der Klassenstufe K-6 Freundlichkeit und Respekt für Menschen, Tiere und natürliche Lebensräume unterrichtet werden.

Rebecca Simmons ist die Kommunikationskoordinatorin der Abteilung für Begleittiere bei The HSUS.

Erfahren Sie mehr über die Humane Society der Vereinigten Staaten

$config[ads_text6] not found